Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Przelautzi

Topographia Germaniae
Przelautzi (heute: Přelouč)
<<<Vorheriger
Pragaticz
Nächster>>>
Przicze
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 69.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Přelouč in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[69]
Przelautzi.

Przeslavetz / oder Przelautsch / wie sie vom Wentzel Hagek / und in den Tafeln genant wird / eine Stadt bey der Elb / zwischen Kolin und Pardubitz / nahend Teynetz gelegen / welche Anno 1421. von Thaboriten und Horebiten erobert; aber bald wieder von den Käiserlichen aus Kuttenberg einbekommen worden; da viel Thaboriten darauff gangen seyn; wie Theobaldus sagt. Boregk schreibet / daß die auffm Kuttenberg alle diejenige erstickten / so sie in der Stadt Przelauzi lebendig überkamen / in den Schachten / deren 225. Manns-Personen waren.