Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Politz

Topographia Germaniae
Politz (heute: Police nad Metují)
<<<Vorheriger
Podjebrat
Nächster>>>
Polna (Böhmen)
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 54.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Police nad Metují in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[54]
Politz / Polizka.

Ist eine auß den Königin Städten / an den Gräntzen der Grafschafft Glatz / nahend Strackstetl und Winschelburg / gelegen; welches Politz Anno 1421. Zischka / samt der Trautenau / oder Trautnow / nicht weit von dannen / auch im König-Grätzer Cräise / gelegen / eingenommen hat. Dergleichen thate vorhero der König Johannes in Böheim / und entzog der alten Königin / Königs Wenceslai deß Aeltern / und Königs Rudolphi Wittiben / diese Stadt Politz. Als besagter Zischka die gedachte Städte Politz und Trautnow / deßgleichen den Hof / und andere Ort hierum / einnahm / so wurden auch die Clöster zerstört / und die Mönche verbrant: wie bey den Böhmischen Historicis zu lesen.