Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Gewicz

Topographia Germaniae
Gewicz (heute: Jevíčko)
<<<Vorheriger
Fulneck
Nächster>>>
Göding
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 97.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Jevíčko in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[97]
Gewicz.

Eine Stadt / gegen dem Böhmerland und Tribau / an einem Wasser gelegen / da herum es etliche vornehme Oerter / als Letowicz / Boskowitz / Kunstatt / und andere / hat / dabey auch Berg-Schlösser ligen. Und kan seyn / daß eben von dem besagten Kunstatt / sich / deß Königs Görgen in Böheim Vorfahren / geschrieben haben. Anno 1643. um das Ende deß Sommers / hatten die Käiserlichen zu Gewicz / oder Geibiz / ihr Läger / wie damals berichtet worden ist.