Topographia Bavariae: Schrobenhausen

Topographia Germaniae
Schrobenhausen
<<<Vorheriger
Schonga
Nächster>>>
Schwandorff
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 100.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Schrobenhausen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[100]
Schrobenhausen.

Am Fluß Par / auch in Ober-Bäyern / vnd / sampt einem Landgericht / 4. Schlössern / 3. Adelichen Sitzen / 10. Hoffmarchen / etlichen Dörffern / vnd andern Gütern / in die Fürstliche Mönchische Regierung gehörig. Ist ein kleines Stättlein / 2. Meylen von Aicha / vnd fast auff halbem Weg zwischen Ingolstatt vnd Augspurg gelegen.

Wie ich in einer geschriebenen Relation gefunden / so seyn deß Jahrs 1629. allhie / in der HauptKirchen zu Sanct Jacob / zehen Altär gestanden; vnns ist S. Marien Kirch nunmehr nur wie eine Capell. Anno 1652. ist an diesem Orth Herr Willesohn Pfleger gewesen.