Topographia Bavariae: Lauffen

Topographia Germaniae
Lauffen
<<<Vorheriger
Landsperg
Nächster>>>
Laugingen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 41.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Lauffen (Oberösterreich) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[42]
Lauffen.

Ein Saltzburgisch Stättlein / an dem Fluß Saltza / oder Saltzach / zwischen Saltzburg vnd Dietmonning / vnd von jeder Statt 3. Meylen gelegen / allda Anno 1167. (oder etwas zeitlicher / wie einer will) Käyser Friederich der Erste / einen Tag gehalten hat. Ein alte Römische Schrift an diesem Orth setzet Wolf. Lazius lib. 6. Comment. Reipub. Rom. c. 1. folio 606. vnd vermeynet er libro 12. sect. 6. capite 9. folio 1048. daß eben dieses Stättlein deß Antonini Laviacum seye.