Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VIII,2 (1913), Sp. 1410
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VIII,2|1410||Hierax 6|[[REAutor]]|RE:Hierax 6}}        

6) H., Beiname des zweiten Sohnes des Antiochos II. Theos und der Laodike; über ihn s. den Art. Antiochos Nr. 23 o. Bd. I S. 2457 und seitdem vor allem Niese Gesch. der gr. u. mak. Staat. II 152ff. Bevan The house of Seleukus I 191ff. Nach Iustin. XXVII 2, 7f. hat er den Beinamen H. wegen des von ihm entfesselten Bruderkrieges gegen seinen Bruder Seleukos II. erhalten (Antiochus latronis more fratri totum eripere cupiens puer sceleratam virilemque sumit audaciam. Unde Hierax est cognominatus, quia non hominis, sed accipitris ritu in alienis eripiendis vitam sectaretur). Der Beiname wäre also, wenn Iustin richtig erzählt, als ein auf seiten Seleukos’ II. geprägter Schmähname aufzufassen.