Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VIII,2 (1913), Sp. 1396–1397
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VIII,2|1396|1397|Hiera 7|[[REAutor]]|RE:Hiera 7}}        

7) ἡ Ἱερά (die geheiligte sc. Stadt oder κώμη), Name einer Örtlichkeit auf Lesbos bei Pyrrha, zur [1397] Zeit des Plinius (n. h. V 139) untergegangen. Forbiger Handb. der alt. Geographie II 166, 34 beim heutigen großen Hafen Γέρα (Jéra) im Südosten der Insel (Kotsowíllis Νέος Λιμενοδείκτης² 423 πίν. 180, der von italienischen Seefahrern auch Hafen von Oliviera genannt wurde (H. Kiepert FOA IX. Am Westrand des Golfes von Jéra Conze Reise auf der Insel Lesbos 53; offene Kome Koldewey Antike Baureste der Insel Lesbos 40. R. Kiepert Karte v. Kleinas. B I mehrere Ruinenfelder nördlich von Pérama [d. h. Überfuhr]).