Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Insel bei Melos, heute Erimomilo
Band VI,1 (1907) S. 20
Andimilos in der Wikipedia
GND: 4560957-3
Andimilos in Wikidata
Bildergalerie im Original
Register VI,1 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VI,1|20||Ephyre 4|[[REAutor]]|RE:Ephyre 4}}        
[Obwohl der Verfasser des Artikels noch nicht über 70 Jahre verstorben ist († 1953), ist der Artikel gemeinfrei, da er – soweit wie hier angezeigt – keine Schöpfungshöhe aufweist. Näheres dazu unter w:Schöpfungshöhe. Bist du anderer Meinung, nutze bitte die Diskussionsseite dieses Artikels.]

4) Insel unweit von Melos (Steph. Byz.), vermutlich das heutige Erimomilo, ein weithin sichtbarer, steiler Kegel (700 m.) aus vulcanischem Gestein (Andesit), nur von eigentümlichen wilden Ziegen bewohnt (Ehrenburg Die Inselgruppe von Milos, Leipzig 1889). Wahrscheinlich identisch mit der Insel Ephyre, ,im argolischen Golf‘ des Plinius (IV 56); doch wird diese auch als eine der Küsteninseln der Argolis gedeutet (Bursian Geogr. v. Griechenl. II 61. 501f.).