Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,2 (1905), Sp. 1709
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|1709||Drios 2|[[REAutor]]|RE:Drios 2}}        

2) Drios hat vielleicht auch der Hafen an der Südostküste der Insel Paros geheissen, an dem jetzt noch dieser heutzutage nicht mehr sehr gebräuchliche Name Τριός haftet. Vor ihm liegen einige kleine Eilande, eins νησὶς τοῦ Τριοῦ. An der Küste dort, erzählte man L. Ross Reisen auf d. griech. Inseln d. aeg. Meeres I 51, ist eine Stelle, die der Abgrund, Ἄβυσσος, heisst, wo nach der Sage eine Stadt ins Wasser versunken sein soll. Auch soll man dort viele hellenische Gräber finden. Vgl. noch F. Thiersch Über Paros und par. Inschr., Abh. Akad. Münch. 1834, 594f. Bursian Geogr. v. Griech. II 488. Kotsowillis Νέος Λιμενοδείκτης 73f.