Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,2 (1905), Sp. 1696
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|1696||Drenkon|[[REAutor]]|RE:Drenkon}}        

Drenkon (Δρέγκων, Δρήγκων), Fluss im skythischen Flachland, nördlich von Istros, auf dem Wege zum Hoflager des Hunnenkönigs Attila hinter dem Τιφήσας (s. Tibiskos, jetzt Temeš) vermerkt im Bericht des Priskos Panites im J. 448 p. 213 ed. Bonn., vgl. p. 183; Iord. Get. 34 Tisia, Tibisia Dricca (d. i. Δρίγκας), Geogr. Rav. IV 14 p. 204, 13 Tisia, Tibisia, Drica, Marisia. Offenbar der germanische Name eines östlichen Zuflusses der Theiss (Τίσας), vielleicht der heutigen Béga, deren Lauf vormals ganz versumpft war; deutbar als ,Trinker, Aufsauger‘, von der germanischen Wurzel dhreng-, got. drigkan ‚trinken‘.