Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,2 (1905), Sp. 15761577
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|1576|1577|Dory 2|[[REAutor]]|RE:Dory 2}}        

Δόρυ ist die gewöhnliche Bezeichnung für die schwere Lanze der griechischen Hopliten und Bürgerreiterei, die vorwiegend zum Stoss, nur ausnahmsweise zum Wurfe benutzt wurde. Sie bestand aus dem metallenen Schuh (σαυρωτήρ), der zum Einstecken der Lanze in die Erde sowie als Gegengewicht gegen die Spitze diente, dem Schaft aus Tannen-, Eschen- oder Cornelkirschholz, der vierkantigen oder blattförmigen Spitze. In Friedenszeiten wurden die δ., durch Einölen vor Austrocknen bewahrt, in ἔλυτρα (bei [1577] Homer δουροδόκη) eingestellt. Über die Länge des δ. liegt kein bestimmtes Zeugnis vor; eine ungefähre Anschauung davon giebt weniger die Angabe, Hektors Lanze, die zu Stoss und Wurf diente, sei elf Ellen lang gewesen (Il. VI 319), als die Länge der nur zum Stoss bestimmten Sarissa des schweren makedonischen Fussvolkes auf reichlich 4–4½ m., man wird danach für das δ. ungefähr 3–3½ m. Länge, d. h. etwas weniger als eine preussische Ulanenlanze ansetzen können.