RE:Claudius 336

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 2867
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2867||Claudius 336|[[REAutor]]|RE:Claudius 336}}        

336) Ti. Claudius Ti. fil(ius) Pal(atina) Secundinus L. Statius Macedo, p(rimus) p(ilus) leg(ionis) IIII F(laviae) f(elicis), trib(unus) coh(ortis) prim(ae) vig(ilum), trib. coh. XI urban(ae), trib. coh. VIII pr(aetoriae), p(rimus) p(ilus) iterum, praef(ectus) leg. II Tra(ianae) [f(ortis)], proc(urator) XX her(editatium), proc. provin[c(iae)] Lugdunens(is) et Aquitan(icae), [proc.] a rationibus Aug. (des Kaisers Antoninus Pius), praef. an[non(ae)], CIL V 867 = Dessau 1339. CIL XIV 2008 a. Über die Iterierung des Primipilats vgl. Mommsens Bemerkungen zu CIL V 867, jedoch ist zu erwähnen, dass hiebei doch bisweilen beidemal die Legion genannt ist, wie z. B. CIL X 1711 = Dessau 2695. Vielleicht sein Sohn ist Ti. Claudius Ti. f(ilius) Pal. Secundinus, der als Knabe starb, und seine Gattin Flavia Irene, CIL VI 1605. Vgl. Hirschfeld Philol. XXIX (1870) 32 nr. 18. Friedländer Sittengesch. I⁶ 173f. und oben Nr. 319.