Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,1 (1897), Sp. 55–56
Pauly-Wissowa III,1, 0055.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,1|55|56|Basileus|[[REAutor]]|RE:Basileus}}        

Basileus (βασιλεύς) ist seiner etymologischen Bedeutung nach dunkel, G. Curtius deutet es als ‚Herzog‘ von Wurzel βα und ionisch λευ = λαο (Griech. Etym.⁵ 362; Rh. Mus. IV 258), ähnlich G. Meyer, nur dass er die Wurzel βα mit βόσκω [56] zusammenstellt und dasselbe durch ‚Völkerhirte‘ wiedergiebt (Griech. Gramm.² 65, 2), während Ad. Kuhn (Indische Studien I 334) den zweiten Teil aus λαϝα = Stein ableitet, also ‚Steinbetreter‘ was aus der germanischen Sitte, dass der neue König von einem Steine aus sich dem Volke zeigte, erklärt wird.