RE:Apollonia 20

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 116
Pauly-Wissowa II,1, 0115.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|116||Apollonia 20|[[REAutor]]|RE:Apollonia 20}}        

20) ‚Insel bei Lykien‘, Steph. Byz. nr. 21; zum späteren lykischen Bunde gehörig (Head HN 576), später zu einem engeren Vereine mit Aperlai (s. d.), Isinda und Simena, G. Hirschfeld Arch.-epigr. Mitt. IX 192, und trotz Le Bas III 1297 und S. 317 nicht in Evassari zu suchen (so Reisen in Lykien II 52), sondern in der jetzigen Insel Kekowa, die der Bai von Tristomo vorgelagert ist, G. Hirschfeld a. O. 200.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 109
Pauly-Wissowa S I, 0109.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|109||Apollonia 20|[[REAutor]]|RE:Apollonia 20}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

20) Die ‚Insel bei Lykien‘ (Steph. Byz.) ist zu trennen von der Stadt A., die durch Inschriften gesichert ist bei Sidschak, nördlich von Aperlai, Heberdey und Kalinka Denkschr. Akad. Wien 1896 I 17ff. Die Insel A. ist vielleicht identisch mit der Insel Alimetaria, südwestlich von Aperlai.

[Ruge.]