RE:Ambitrebius pagus

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 90
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|90||Ambitrebius pagus|[[REAutor]]|RE:Ambitrebius pagus}}        

Ambitrebius, pagus-, Flurbezirk des Gemeindebannes von Veleia (in Gallia cispadana), zur Bezeichnung der Lage von Grundstücken häufig angeführt in der Tabula alimentaria von Veleia, CIL XI 1147, s. die Zusammenstellung von Bormann ebd. S. 225. Er lag, wie sein Name keltischen Ursprungs besagt, beiderseits der Trebia, welche den Bann von Veleia durchfloß, Holder Altcelt. Sprachsch. I 123. Cramer Röm.-german. Studien (1914) 63. Kiepert FOA XXIII Ff. Da in der genannten Urkunde als Lage eines saltus sive fundus und eines saltus angegeben wird in Veleiate pago Domitio sive Ambitrebio (a. a. O. II 5ff., obligatio 9), so ergibt sich daraus, daß der pagus Domitius (s. d.) an den pagus A. angrenzte. Auch der pagus Vercellensis, der zum Gemeindegebiet von Placentia gehörte, grenzte an (a. a. O. V 87f., obligatio 31). Daher sind auch die Bewohner der Flur, pagani pagi Ambitrebi, als Angrenzer eines Grundstückes im pagus Vercellensis des Gemeindebannes von Placentia aufgeführt (a. a. O. VI 90, obligatio 44); der hier gemeinte, anstoßende, dem Pagus als Genossenschaft oder ‚juristischen Person‘ gehörige Grundbesitz lag jedenfalls auf der eigenen Flur, an deren Grenze.