Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 285
Pauly-Wissowa I,1, 0285.jpg
Kotor in der Wikipedia
GND: 4032572-6
Kotor in Wikidata
Kotor im Digital Atlas of the Roman Empire
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|285||Acruvium|[[REAutor]]|RE:Acruvium}}        

Acruvium oder Acruium, Plin. III 144 oppidum civium Romanorum neben Rhizinium (jetzt Risano), Ἀκρούιον Ptol. II 16, 5 am κόλπος Ῥιζονικός (jetzt Bocche di Cattaro); vielleicht ist auch Liv. XLV 26 zu vergleichen, welcher neben einander anführt Agravonitas et Rhizonitas et Olcinatas. C. Müller zu Ptolemaios p. 308 vergleicht den heutigen Ort Gruda – einen slavischen Ortsnamen! Richtiger wird man mit Kiepert in Acruium (Agruium) den älteren Namen von Cattaro (G. Rav. Decadaron, Const. Porph. Δεκάτερα) erblicken; hier wurden Inschriften gefunden, CIL III 1710–1716.