Textdaten
<<< >>>
Autor: Justus Frey
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mahnung
Untertitel: {{{SUBTITEL}}}
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 125
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[125]

Mahnung.

Nicht wie der Tor, den man weise genannt,
Birg in der Tonne
Dich vor der Welt:
Lass’ von der Sonne

5
Das Herz dir bescheinen,

Bleibe den Reinen
Fröhlich gesellt!

Schöpf’ aus des Lebens ureigenstem Quell
Reichlicher Lehren

10
Frischesten Trank;

Denn die Chimären,
Die schwächlichen Grillen,
Lähmen den Willen,
Machen dich krank.

15
Weisst du, was auch noch im Alter dir hilft,

Hilft zu der Jugend
Feurigem Schwung?
Übe die Tugend
Des Liebens im Busen

20
Und an den Musen

Küsse dich jung!

Justus Frey.
(1799–1878)