Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Emanuel von Bodman
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Tänzerin
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 5–6
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[5]

Die Tänzerin.
 
Jeden Abend um diese Zeit
Zieh’ ich an ein lila Kleid,
Gelbe Strümpfe, lila Schuh,
Ach, mein Spiegel allein sieht zu.

5
Backen und Lippen färb’ ich rot,

Und nun tanz ich auf Leben und Tod.
Wenn in den Jubel der Vorhang fällt,
Bin ich die Königin der Welt.

Aber morgens um diese Zeit

10
Zieh’ ich an ein graues Kleid,

Und ich habe dann oft die Nacht
Tief in Tränen zugebracht.
Seit er mich verlassen hat,
Irr’ ich so von Stadt zu Stadt,

15
Und das goldne Sonnenlicht

Leuchtet auf ein blass’ Gesicht.

[6]


Aber abends um diese Zeit
Trage ich mein lila Kleid,
Lach’ in dem erhellten Haus

20
Alle die Männerblicke aus,

Schwenk’ ich wie keine mein schönes Bein
In den Menschenraum hinein,
Glühen meine Lippen rot,
Tanz’ ich über Leben und Tod.

Emanuel von Bodman.