Textdaten
<<< >>>
Autor: Edwin Bormann
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der fünfte Akt
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 189–190
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[189]

Der fünfte Akt.

Lang war die Nacht. Ich schlief mit nichten;
Mir raubt mein Trauerspiel die Ruh.
Noch gilt’s den fünften Akt zu dichten –
Aurora! meine Morgenschuh!

5
Der Held muss selbstverständlich sterben,

Doch überlebt ihn die Idee.
Mit kräft’gen Tinten will ich färben! –
Aurora! einen Schluck Kaffee!

Glück auf! Drei kalte Leichen liegen

10
Dahingestreckt vom trag’schen Tod! –

Schon zehn Uhr? Wie die Stunden fliegen!
Schnell, Frau! ein kleines Schinkenbrot!

Die Feder schwirrt, die Verse klingen;
Jetzt ein Effekt-Tableau zum Schluss ...

15
Das muss, das muss Erfolg erringen[WS 1]! –

Aurora! einen Fidibus!

Den bunten Vorhang hör’ ich rauschen,
Ich sehe, wie von Akt zu Akt
Die Hörer atemloser lauschen –

20
Das packt, ihr Leute, gelt, das pakt!
[190]

In Thränen schwimmen die Gesichter,
Ein toller Beifallssturm erschallt,
Man ruft berauscht den kühnen Dichter – –
»Komm, Mann! sonst wird die Suppe kalt!«

Edwin Bormann.



Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: errringen