Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das Gehör
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 16, S. 276
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1893
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[276] Das Gehör. (Zu unserer Kunstbeilage.) Wir geben heute eine Fortsetzung der Rößlerschen Allegorien auf die fünf Sinne, und zwar diesmal „Das Gehör“. Die schöne Frauengestalt, welche den Mittelgrund des Bildes einnimmt, lauscht verzückt auf die Töne welche das zarte geflügelte Wesen über ihrem Haupte seiner Mandoline entlockt und auch der andere Amor zu Füßen der Frau legt sein Händchen ans Ohr und horcht begierig auf die süßen Klänge.