BLKÖ:Zlobicky, Franz

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Zmajevich, Vincenz
Band: 60 (1891), ab Seite: 204. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz Zlobicky in Wikidata
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zlobicky, Franz|60|204|}}

Noch ist eines Franz Zlobicky zu gedenken, der in der ersten Hälfte des laufenden Jahrhunderts als rechtswissenschaftlicher Schriftsteller in Wien thätig war, das Werk „Ueber Provisorien im streitigen Besitze nach den Vorschriften und nach dem Geiste der österreichischen Gesetzgebung“ (Wien 1826, Mosle, 8°.) herausgegeben hat und überdies ein fleißiger Mitarbeiter der Wagner’schen „Zeitschrift für österreichische Rechtsgelehrsamkeit“ war, worin er in den Jahrgängen 1838–1845 mehrere Abhandlungen veröffentlichte, welche streitige Fragen über die väterliche Gewalt, Verjährung, das Ersatzrecht, das Intestat-Erbrecht, Vermögensschenkungen u. a. behandeln, und von denen die meisten in dem von Dr. L. Fortis herausgegebenen „Giornale di giurisprudenza austriaca“ in italienischer Uebersetzung erschienen sind. Franz Zlobicky dürfte wohl ein Sohn des obigen Joseph Valentin Zlobicky sein. [Stubenrauch (Moriz Dr. v.). Bibliotheca juridica austriaca... Ein Versuch (Wien 1847, Fr. Beck, 8°.) S. 369, Nr. 4852–4869.]