BLKÖ:Seckel, Norbert

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Sechter, Simon
Band: 33 (1877), ab Seite: 261. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Norbert Seckel in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Seckel, Norbert|33|261|}}

Seckel, Norbert (Architectur-, Landschafts- und Blumenmaler, geb. zu Prag im Jahre 1725, gest. um 1800). Ueber seinen Bildungsgang liegen keine Nachrichten vor. In schon ziemlich hohen Jahren – nach 1785 – wurde er Kammermaler bei Franz Wenzel Grafen Kolowrat, der ihm zugleich die Stelle eines Inspectors der Eisen-Niederlage verlieh. Von seinen Arbeiten ist verhältnißmäßig wenig bekannt, so hat er u. a. den sogenannten spanischen Saal in der k. k. Burg in Prag mit Architecturansichten al fresco gemalt und ebenso auf der Graf Kolowrat’schen Majoratherrschaft Meyerhofen im Pilsener Kreise, die Pfarrkirche zum h. Leonhard zu Neudorf mit seinen Fresken geschmückt. Außerdem malte er viel in Oel, Landschaften, Blumenstücke u. s. w. und viele Werke seines Pinsels vollendete er im Jahre 1785 für den k. k. Commerzienrath Jos. Bern. von Scotti.

Füßli, Allgemeines Künstler-Lexikon, Suppl-Bd., S. 759. – Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. XVI, S. 194. – Dlabacz (Gottfried Joh.), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, Haase, 4°.), Bd. III, Sp. 98. – Meusel (Johann Georg), Künstler-Lexikon vom Jahre 1808 und 1809, Bd. II, S. 346.