BLKÖ:Schirnding, Anton Joseph Graf

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 30 (1875), ab Seite: 39. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schirnding, Anton Joseph Graf|30|39|}}

II. Denkwürdige Persönlichkeiten der Grafen und Freiherren Schirndinger von Schirnding.

1. Anton Joseph Graf (geb. 10. März 1768, gest. 16. April 1848), vom gräflichen Zweige der böhmischen Linie; Sohn des Grafen Johann Anton von Schirnding [S. 41, Nr. 8] aus dessen Ehe mit Maria Anna Freiin von Haugwitz. Trat jung in das Cheveauxlegers-Regiment Levenehr (seit 1860 reducirt), in welchem er die Feldzüge 1796 in Deutschland, 1799 und 1800 in Italien mitmachte und 1802 als Rittmeister mit Beibehalt des Charakters quittirte. Bei Ausbruch der Feindseligkeiten zwischen Polen und Rußland, 1794, befand sich das Cheveauxlegers-Regiment Levenehr bei der in Galizien aufgestellten Heeresabtheilung, welche die Neutralität Oesterreichs zu schützen und etwaige Grenzüberschreitungen der kämpfenden Parteien zurückzuweisen hatte. Am 16. Juli 1794 war Anton Graf Schirnding, damals Lieutenant, mit 18 Cheveauxlegers an dem Schlagbaume bei Brody auf Piquet. 700 Polen flüchteten über die Grenze, von den Russen verfolgt, und wollten, sich unter Oesterreichs Schutz stellend, die Waffen ablegen. Schirnding nahm sie in seinen Schutz, aber die verfolgenden Russen drängten nach und wollten gleichfalls die Grenze überschreiten, da kam noch im rechten Augenblicke der Oberst Baron Hildbrand mit 50 Cheveauxlegers dem Lieutenant Schirnding zur Unterstützung, worauf sich die Russen zurückzogen und die Polen entwaffnet übernommen wurden. Anton war seit 19. April 1802 mit Maria Antonia Gräfin Tige vermält, welche, 1782 geboren, am 21. Jänner 1835 starb. Er selbst erreichte das hohe Alter von 80 Jahren. Die Söhne dieser Ehe sind: Johann Anton (geb. 1813) und Ferdinand Leopold (geb. 1808, gest. 1845) [s. d. S. 36 und die Stammtafel]. [Gräffer’s Geschichte der k. Regimenter (Wien 1800), Bd. II, S. 128 u. 131.] –