BLKÖ:Schirnding, Johann Anton Graf

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 30 (1875), ab Seite: 41. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schirnding, Johann Anton Graf|30|41|}}

8. Johann Anton Graf (geb. um 1732), vom gräflichen Zweige der böhmischen Linie; ein Sohn Leopold Wenzel’s von Schirnding und der Eleonore Katharina gebornen von Schirnding; trat 1759 bei dem Kammer- und Hoflehengerichte ein, wo er durch 34 Jahre unentgeltlich dem Staate treue und eifrige Dienste leistete und in Folge dessen von Kaiser Franz II. 1793 in den erbländisch-österreichischen Grafenstand erhoben wurde, nachdem er mit seiner Mutter und seinen Geschwistern bereits am 8. Juni 1746 die Freiherrnwürde erlangt hatte. Er war mit Maria Anna Freiin von Haugwitz vermält, aus welcher Ehe Anton Joseph Ferdinand [S. 39, Nr. 1] stammt. Graf Johann Anton dürfte in den letzten Neunziger-Jahren gestorben sein. –