BLKÖ:Schirnding, Karl Freiherr

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 30 (1875), ab Seite: 41. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schirnding, Karl Freiherr|30|41|}}

9. Karl Freiherr (geb. am 24. Mai 1822), Chef und einziger jetzt lebender Sproß des freiherrlichen Zweiges der böhmischen Linie und Besitzer von Schönwald. Ein Sohn des Johann Nepomuk Freiherrn von Schirnding aus dessen Ehe mit Ludmilla[WS 1] Gräfin Pachta Freiin von Rayhofen. Er trat 1840 in das damalige 3. Dragoner-Regiment Baron Minutillo (jetzt 11., Kaiser Franz Joseph), in welchem er 1849 zum Rittmeister vorrückte und 1852 mit Beibehalt des Charakters quittirte. Für seine erfolgreiche Verwendung und bewiesene Tapferkeit im ungarischen Feldzuge 1848 und 1849, namentlich im Treffen bei Kaacs am 7. Juni 1849, erhielt er die ah. Belobung und am Schlusse des Feldzuges das Militär-Verdienstkreuz mit Kriegsdecoration. Karl ist zweimal vermält: 1) (seit 1855) mit Maria Freiin von Dobrzensky (geb. 1834, gest. 7. August 1866); 2) (seit 1869) mit Bertha Wolfgang. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Ludmila