B. Auerbach’s Volkskalender

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: B. Auerbachs Volkskalender
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 39, S. 564
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1859
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[564] B. Auerbach’s Volkskalender, der, was Inhalt und Ausstattung anlangt, unbestritten unter allen Kalendern den ersten Rang einnimmt, wird von jetzt ab nicht mehr in Stuttgart, sondern in Leipzig bei E. Keil erscheinen. Der Druck des nächsten Jahrgangs ist bereits so weit vorgeschritten, daß die Ausgabe der großen Auflage Ende September bewerkstelligt werden kann. Außer einer längern Erzählung von Auerbach, der Wettpflüger, mit Illustration von Scholz in Dresden, wird das schön ausgestattete Volksbuch noch Beiträge von Dr. Andree, Berth. Siegismund, Fried. Gerstäcker und eine neue Sammlung der beliebten „Geschichten des Gevattersmanns“ von Auerbach enthalten.