Auf der Höhe der Saison

Textdaten
<<< >>>
Autor: Angust Sturm
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Auf der Höhe der Saison
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 162–163
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[162]

Auf der Höhe der Saison.

Sieh dort die tausend Lichter glänzen!
Dort schweben sie in holden Tänzen
Nach süsser Melodien Schall!
Kein Löwe fehlt und keine Schöne,

5
Dass sie das Fest der Feste kröne:

Beim Herrn Kommerzienrat ist Ball!

[163]


Zwar sass sein Ahne in der Bude
Dereinst als kleiner Kleiderjude,
Zwar kam sein Vater schwer zu Fall,

10
Er selbst – doch still und heut’ kein Tadel!

Er borgt den Grossen, leiht dem Adel!
Beim Herrn Kommerzienrat ist Ball!

Wie ist die Rahel heut’ umworbenl
Ein Gräfein, in der Welt verdorben,

15
Umschwirrt sie mit der Worte Schwall,

Nicht kann er länger sich gedulden!
Ihr Ruf? Je nun – doch man hat Schulden!
Beim Herrn Kommerzienrat ist Ball!

Angust Sturm.