An ein Maienlüftchen

Textdaten
<<< >>>
Autor: Gottfried August Bürger
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An ein Maienlüftchen
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 18
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1769
Erscheinungsdatum: 1778
Verlag: Johann Christian Dieterich
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
An
ein Maienlüftchen.
Im Mai 1769.


     Auf, Maienlüftchen, aus den Blumenbeten!
Wo deine Küsse Florens Töchter röten;
Wo du so liebetraulich allen heuchelst,
 Und Duft entschmeichelst.

5
     Erhebe dich, mit allem süssen Raube,

Nach jener dämmernden Holunderlaube!
Dort lauschet Lina. Las sie deines süssen
 Geruchs geniessen!

     Mir hat das Glük noch keinen Kus bescheret.

10
Dir aber, Liebchen, wird ja nichts verwehret.

Nim drei für einen! Kom zurük! Nur Einer
 Davon sey meiner!