Allerlei Kurzweil (Die Gartenlaube 1887/21)

Textdaten
<<< >>>
Autor: K.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Allerlei Kurzweil
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 21, S. 352
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1887
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Auflösungen: Skat, Rätsel
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[352]
Allerlei Kurzweil.

Räthselhafte Inschrift.

Die Gartenlaube (1887) b 352 2.jpg

Skat-Aufgabe Nr. 6.
Von Pf. K. in R. b. S.

Die Vorhand spielt auf folgende Karte ein Eichel(tr.)-Solo

Die Gartenlaube (1887) b 352 1a.jpg
(tr. B.) (p. B.) (c. B.) (tr. 8.) (tr. 7.)
Die Gartenlaube (1887) b 352 1b.jpg
(p. As) (p. K.) (c. As) (c. K.) (car. 9.)

und macht bei fehlerlosem Gegenspiel Schwarz, obwohl kein Trumpf und auch keine Augen im Skat liegen.

Wie sitzen die übrigen Karten und wie ist der Gang des Spiels?

Skat-Briefkasten.

Der zweite deutsche Skat-Kongreß wird auf Grund des im vorigen Jahre in Altenburg gefaßten Beschlusses in Leipzig tagen und zwar vom 25. bis 27. Juni d. J. Außer einem großen allgemeinen Skat-Turnier für das praktische Spiel soll diesmal ein Skat-Problem- und Lösungs-Turnier damit verbunden werden.

Auflösung der Skat-Aufgabe Nr. 5 auf S. 304.

Es ist zu unterscheiden, ob der Spieler in Vorhand sitzt oder nicht. Würden zu den angegebenen 7 Karten:

gD, gO, g7, rZ, rK, rO, r7

noch g9, g8, r8 hinzukommen, so wäre allerdings Null ouvert (= 40) selbst in der Vorhand unverlierbar. Allein wenn der Spieler in Vorhand sitzt, ist noch ein größeres und gleichfalls unverlierbares Spiel vorhanden, nämlich Grand (3 × 16 = 48), wenn eW, gW, rD hinzukommen, denn der Spieler giebt dann im ungünstigsten Falle nur 2 Stiche mit höchstens 45 Augen ab. Wollte man dagegen zu den übrigen 7 Karten noch die drei ersten Wenzel hinzunehmen, so würde, selbst wenn der Spieler in Vorhand sitzt, sowohl Grand als auch Roth- und Grünsolo z. B. bei folgender Sitzung:

Mittelhand: eD, eZ, eK, eO, e9, sD, sO, s9, s8, s7,
Hinterhand: sW, gZ, gK, g9, g8, rD, r9, r8, sZ, sK

verloren gehen.

Auflösung des Problems: „Der Druidenfuß“ auf S. 320.

Folgt man den Linien des Druidenfußes derart, daß man bei dem linksseitigen Ende desselben beginnt und im Verfolge der Linienwendungen immer den an einer Spitze des Druidenzeichens befindlichen Buchstaben abliest, so erhält man das Wort: „Cagliostro“.

Auflösung der magischen Kugel-Pyramide auf S. 320.

A
AI
MAI
LIMA
MILAN
MANILA
MAILAND

Auflösung des Bilder-Räthsels auf S. 320.
„Ueber Berg und Thal geht der Wasserfall.“
Auflösung des Vorsilben-Räthsels auf S. 336.
– rath. (Verrath, Vorrath, Beirath, Unrath.)