ADB:Retzsch, Friedrich August Moritz

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Retzsch, Moritz“ von Hyacinth Holland in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 28 (1889), S. 278, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Retzsch,_Friedrich_August_Moritz&oldid=- (Version vom 30. Oktober 2020, 19:45 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Reublin, Wilhelm
Band 28 (1889), S. 278 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Moritz Retzsch in der Wikipedia
GND-Nummer 11645041X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|28|278|278|Retzsch, Moritz|Hyacinth Holland|ADB:Retzsch, Friedrich August Moritz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11645041X}}    

Retzsch: Friedrich August Moritz R., Maler und Radierer, geboren zu Dresden am 9. December 1779, † in der Hoflößnitz bei Dresden am 11. Juni 1857, wurde 1798 Schüler, 1816 Mitglied der Dresdener Kunstakademie und erhielt 1824 den Titel eines Professors. Er schloß sich in seinen künstlerischen Arbeiten mit Vorliebe an vorhandene Dichterwerke an und hat sich Beifall und Anerkennung vorzüglich durch seine Umrisse zu Goethe’s Faust, zu Schiller’s Kampf mit dem Drachen, Gang nach dem Eisenhammer, Lied von der Glocke und Pegasus im Joche, zu Bürgerschen Balladen und Shakespearischen Dramen erworben.

Mrs. Jameson, Sketches of Germany, Frankfurt a. M. 1837, S. 338 ff. – Nagler, Künstler-Lexicon, Bd. 13, 1843, S. 49 ff. – Künstlerlexicon, 2. Aufl., umgearb. von A. Seubert, Bd. 3, 1879, S. 133.