ADB:Fabricius, Balthasar

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Fabricius, Balthasar“ von Conrad Bursian in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 6 (1877), S. 505, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Fabricius,_Balthasar&oldid=- (Version vom 24. Februar 2020, 06:30 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Fabricius, David
Band 6 (1877), S. 505 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Balthasar Fabricius in der Wikipedia
GND-Nummer 129640328
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|6|505|505|Fabricius, Balthasar|Conrad Bursian|ADB:Fabricius, Balthasar}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=129640328}}    

Fabricius: Balthasar F., aus Vacha an der Werra, daher gewöhnlich Balth. Phachus (Phaccus) genannt, wurde im J. 1502 an der Universität Wittenberg immatriculirt; im J. 1507 war er bereits Magister und kündigte Vorlesungen über Vergil’s Aeneide, über Valerius Maximus und über Sallust’s Bellum Jugurthinum an (vgl. G. Th. Strobel, Neue Beiträge zur Litteratur besonders des 16. Jahrhunderts. Dritten Bandes zweiter Druck, Nürnberg und Altorf 1792, S. 55 ff.). Für das Wintersemester 1517 18 wurde er „Balthasar Fabricius Phaccus ingenuarum artium magister utriusque humanitatis professor“ zum Rector der Universität erwählt. Er scheint in der ersten Hälfte des Jahres 1541 gestorben zu sein, da M. Luther am 10. Juli d. J. schreibt: „Es ist nun die Lection Magistri Fach ledig.“

Vgl. E. Böcking, U. Hutteni operum supplem. II. p. 369.