ADB:Aretin, Georg Freiherr von

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Aretin, Joh. Georg Freiherr von“ von William Löbe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 519, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Aretin,_Georg_Freiherr_von&oldid=- (Version vom 19. September 2021, 21:12 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 1 (1875), S. 519 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Georg von Aretin in der Wikipedia
GND-Nummer 119522497
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|519|519|Aretin, Joh. Georg Freiherr von|William Löbe|ADB:Aretin, Georg Freiherr von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119522497}}    

Aretin: Joh. Georg Freiherr v. A., bairischer Staatsbeamter und Generalcommissar in Baiern, geb. 29. März 1770 zu Ingolstadt, † 30. Jan. 1845. Er studirte in Heidelberg, wurde 1793 Administrator des Donaumoosgerichtes, als welcher er sich große Verdienste um die Mooscultur erwarb. 1796 wurde er zum Hofkammerrath und 1799 zum Director der Landesdirection in Amberg ernannt, 1806 zum Straßen- und Wasserbauinspector in Tirol. Als daselbst 1809 die Insurrection ausbrach, wurde er Generalcommissar des Eisackkreises zu Brixen, aber als österreichischer Gefangener nach Ungarn abgeführt. 1810 erhielt er als Belohnung für seine Verdienste von dem König von Baiern das Lehngut Mendorferbuch und ein ansehnliches Jahrgeld. Von da an lebte er auf seinen Gütern den Wissenschaften, Künsten und der Landwirthschaft.

Unter seinen publicistischen, nationalökonom. und landwirthschaftl. Schriften (vgl. N. Nekrol. 1845 S. 1103) ist hervorzuheben die „Aktenmäß. Donaumooskulturgeschichte“ 1795 und die „Jahrbücher der Landwirthschaft in Baiern“ (herausg. von ihm mit M. v. Schönleutner) 3 Jahrgänge 1823–26.