Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Adelbert von Chamisso
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: „Du Ring an meinem Finger –“
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 47, S. 780–781
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1879
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[780]
Album der Poesien.
„Du Ring an meinem Finger –“


Du Ring an meinem Finger,
   Mein goldnes Ringelein,
Ich drücke dich fromm an die Lippen,
   Dich fromm an das Herze mein.

Ich hatt’ ihn ausgeträumet,
   Der Kindheit friedlichen Traum;
Ich fand allein mich, verloren
   Im öden unendlichen Raum.

Du Ring an meinem Finger,
   Da hast du mich erst belehrt,
Hast meinem Blick erschlossen
   Des Lebens unendlichen Werth.

Ich werd’ ihm dienen, ihm leben,
   Ihm angehören ganz,
Hin selber mich geben und finden
   Verklärt mich in seinem Glanz.

Du Ring an meinem Finger,
   Mein goldnes Ringelein,
Ich drücke dich fromm an die Lippen,
   Dich fromm an das Herze mein.

Adelbert von Chamisso.
[781]
Die Gartenlaube (1879) b 781.jpg

„Du Ring an meinem Finger –“
Aus der jüngsten Prachtausgabe von Chamisso’s „Frauen-Liebe und Leben“,
illustrirt von Paul Thumann (Leipzig, A. Titze.)