Wikisource:Löschkandidaten/Archiv/2011/1

Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite.

Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der URL-Zeile deines Browsers (Beispiel: [[Wikisource:Löschkandidaten/Archiv/2011/1#Abschnittsüberschrift]]).

Geschichte des Deutschen Buchhandels Band 1 (bleibt)

Seit gut 3 Jahren unbearbeitet, Riesen-Altlast ohne Unterstützer, selbst 30 unangelegte Seiten harren der Dinge... Lässt sich ja sicherlich ggf. wiederherstellen, wenn wir irgendwann mal Notstand an zu korrigierenden Texten haben. --Jmb1982 11:19, 3. Jan. 2011 (CET)

Damit schaffst Du dann aber eine Praezedenzfall. Es gibt ja noch mehr Altlasten, die mit der gleichen Argumentation in Frage gestellt werden können. Zum Beispiel Lutherbibel ... hier fehlen sogar die Scans und der Fall sollte damit eigentlich noch eindeutiger sein.--Wassermann 10:03, 6. Jan. 2011 (CET)
Nur zur Information, damals nur auf CD-Rom, inzwischen längst online: http://www.zeno.org/Kulturgeschichte/M/Kapp,+Friedrich/Geschichte+des+deutschen+Buchhandels (Ohne Ortsregister und Verzeichnis der Subskribenten, welche auf WS aber auch noch nicht bzw. nicht vollständig erfasst sind) Mich wundert es also nicht, wenn da keiner ran geht, denn es wird bis zum St. Nimmerleinstag immer wichtigere Texte geben, die eben noch nicht im Internet stehen. --92.75.204.173 16:12, 6. Jan. 2011 (CET)
Ein Argument mehr für die Löschung... --Jmb1982 16:14, 6. Jan. 2011 (CET)

löschen --Robot Monk 17:39, 6. Jan. 2011 (CET)

Früher galten die Zeno-Editionen mal als zuverlässig genug, um einfach so auf WS übernommen zu werden und aller Wahrscheinlichkeit nach wurde das Werk auch unter dieser Voraussetzung eingestellt. Da Paulis ein paar Seiten wie die übliche OCR erstkorrigert hat, scheint dies aber nicht mehr der Fall zu sein. Den ganzen Text aber noch zweimal zu korrigieren halte ich aber für reine Zeitverschwendung. Wer um alles in der Welt braucht für diesen Text diesen Aufwand neben der Zeno-Edition. Nur um den WS-Kriterien zu genügen, muss es wirklicht nicht sein, wie auch bei so manchen Lesefutter, den Romanen und Erzählungen, die immer noch neu hier eingestellt werden, obwohl sie schon seit Jahren im Internet erreichbar sind.
Abgesehen von der Buchhandelsgeschichte, die wie gesagt damals noch NICHT im Netz war, ganz allgemein: Die Aufgabe von WS sollte nicht sein, von bekannten Texte, die schon einmal oder gar massenhaft im Netz verfügbar sind, auch noch eine aufwendige Edition nach WS-Kriterien hinterher zu werfen, für irgendwelche imaginären Nutzer mit wissenschaftlichem Anspruch, die sich nur leider kaum je hier blicken ließen, geschweige denn irgendwelche Wünsche oder Anregungen geäußert haben, bestenfalls dann trotz zuverlässiger WS-Edition doch lieber ihr eigenes Ding machen, womöglich mit Steuergeldern. Für so ein schwarzes Loch als Zielgruppe brauchen wir uns wirklich nicht rumreißen, jedenfalls nicht mit den gut bekannten Sachen, über die daneben auch schon Legionen von Philologen hergefallen sind. Da wären brauchbare Bibliographien mit Links sinnvoller, aber darauf haben komischerweise die wenigsten Korrekturleser Lust, sind wohl zwei grundverschiedene Welten.
Ausnahmen wären natürlich Werke, die wirklich wichtig für einen bestimmten Kontext auf WS wären oder sich auch noch auf andere Weise gut und breit für WS und andere Projekte ausbeuten lassen, wie die ADB, OAB, Merians Topogr. Eine Autorenseite und einfach nur andere schon vorhandene Werke reicht da meiner Ansicht so wenig wie etwa die Tatsache, dass es mein Lieblingsautor ist oder dieser aus meiner Region kommt und daher für mich unverzichtbar auf WS wird.
Die Aufgabe von WS sollte sein, noch nicht verfügbare Texte zugänglich zu machen und da vornehmlich welche, bei denen man im Gegensatz zum typischen Lesefutter wie die Klassiker der Belletristik für eine Volltextsuche dankbar wäre und möglichst noch nicht einmal eine Google-OCR vorhanden oder gar zu erwarten ist. Alles andere ist reine Liebhaberei, mit der man, wenn sie denn schon gepflegt wird, nicht auch noch auf neue Benutzer mit der Altlastenkeule eindreschen sollten. Statt dessen wäre es besser, die neuen auf wirklich neue, im Netz unbekannte Texte einzuschwören, aber wie, wenn wir nicht selbst mit guten Beispiel vorangehen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass auch diese Liebhaber, wenn sie denn nicht einen sehr begrenzten Horizont haben, genügend interessantes finden werden, bei dem das Einstellen auf WS wirklich Sinn macht. Bei der Buchhandelsgeschichte sehe ich leider trotz dem mir sogar sehr lieben Thema mit all den Druckern, Druckorten und Verlagen mit denen wir auch hier so oft zu tun haben, keine großen Ausbeutungsmöglichkeiten im o. g. Sinne, um hier eine WS-Edition mit diesem Aufwand zu rechtfertigen. --188.98.179.248 19:30, 6. Jan. 2011 (CET)
Ich habe überhaupt keine Korrektur gelesen, nur paar Seiten unkorrigierte OCR der Subskribenten eingestellt. Direktmedia-E-text kann, wenn die Formatierung stimmt, auf fertig gesetzt werden. Muss doch möglich sein, die paar Seiten noch zu erfassen. Ws öffnet sich ja eh grad für Ruinen, wieso diese nicht lassen. -- Paulis 19:43, 6. Jan. 2011 (CET)

Der Löschantrag ist ein schlechter Witz. Der Text wurde hochgeladen, weil er bei uns mit einem (von mir eigens anhand eines originalen Buchs angefertigten) Scan hinterlegt ist (im Gegensatz zur Zeno-CD-ROM und zu zeno.org), und der E-Text ist sicherlich gut genug, um hier zu bleiben. Das ganze als "Ruine" zu bezeichnen, zeugt auch nicht gerade von Kenntnis. Das einzige was fehlt, ist das Subskribentenverzeichnis, und das könnte man natürlich weglassen, man kann es aber auch drinlassen und hoffen, dass immer mal wieder eine Seite abtippt (es ist nämlich ganz interessant als zeitgeschichtliches Dokument, wenn es auch nichts zum Wert des Werks selbst beiträgt.) Ich kenn mich mit diesem Proofread-II nicht genug aus, aber wer immer diese vielen Seiten angelegt hat, hätte sie auf "fertig" setzen können und sollen. --AndreasPraefcke 23:21, 6. Jan. 2011 (CET) PS: Ah, ich war's selber, war ein erster Versuch damals mit dieser Technik. Ich glaube ich hatte mich damals dann irgendwo erkundigt, ob mir das jemand per Bot als "fertig" markieren kann, das hat aber wohl niemand gemacht. Also: kann das jemand? --AndreasPraefcke 23:25, 6. Jan. 2011 (CET)

Bitte vielmals um Verzeihung das Wort Ruine gebraucht zu haben, kommt bestimmt nicht wieder vor. -- Paulis 00:28, 7. Jan. 2011 (CET)
klar geht das, aber es muss zuerst das Format überprüft und nachgebessert werden. Vor allem die Antiqua-Stellen sind mal mit <tt>, mal mit Sperrschrift, mal gar nicht formatiert. Wobei man zur Sicherheit einige Seiten korrekturlesen müsste um zu sehen, ob der E-Text gut genug ist oder doch noch einen Korrekturgang benötigt. --Robot Monk 00:16, 7. Jan. 2011 (CET)
Scan: Die Arbeit mit dem Eigenscan war wohl ziemlich zeitgleich mit dem Goggle-Scan (13.8.07), wann der allerdings wirklich online war, können bei deren Saustall nur die Götter wissen. Die restlichen Bände, nun auch alle frei im Internet-Archive sind jetzt auch verlinkt in Buchhandel#Allgemein --92.75.110.141 01:48, 7. Jan. 2011 (CET)

Der Löschantrag war kein "schlechter Witz", sondern mein Ernst. Wir haben hier offensichtlich einen Text, der seit über drei Jahren niemanden zum Korrekturlesen anspricht, der als E-Text bei zeno.org vorhanden ist.

Wenn heute jemand diesen Text als neues Projekt anbieten würde, würde er sicherlich abgelehnt werden mit dem Hinweis, dass der E-Text bei zeno bereits vorliegt... Da der Text bis auf knappe 5 Seiten noch nicht bearbeitet würde, könnte man sicherlich darüber nachdenken, die gleichen Kriterien anzuwenden, als wenn jemand den Text neu auf WS:Projekte vorstellen würde. --Jmb1982 02:20, 7. Jan. 2011 (CET)

Mich stört auch, dass man hier etwas ablädt und dann liegen lässt. Da die zeno-Texte oft sehr gut sind, rechtfertigt dies das Einstellen als fertig, soweit jemand die Formatierungen überprüft und stichprobenhaft die gleiche Qualitöät wie bei unseren fertig (nämlich gelegentliche Fehler) attestiert. Dann wäre die Kuh hier vom Eis, denn angesichts anderer Altlasten sehe ich keine Ressourcen für eine Nachkorrektur --FrobenChristoph 02:35, 7. Jan. 2011 (CET)

Würde es nicht Sinn machen, hier einmal komplett die Altlasten kritisch zu prüfen? Zumindest die dicken Brocken. Und das geht sicherlich nur in einzelner Betrachtung selbiger. Auch eine Einstufung diverser Altlasten in "zurückgestellt" könnte Sinn machen (oder eine Priorisierung), um die Ressourcen auf weniger Projekte zu konzentrieren. Da ich noch neu bin, verzeiht man mir hoffentlich, wenn ich jetzt noch anfüge, das ich die KDM (Regeln) noch nicht verstanden habe und ich mich als Neuling hier lieber raushalten möchte. Gleichwohl würde ich bei Altlasten mit anpacken, wenn mir klar wäre wo der Schuh am meisten drückt.--Wassermann 09:43, 7. Jan. 2011 (CET)

Bei den Korrekturen des Monats gibt es keine Regeln hinsichtlich der Auswahl der Werke. Wichtig wäre, dass ALLE Altlasten angepackt würden, auch wenn es lange dauert, sie fertigzustellen. Aber es geht ja in die Richtung WS als OCR-Lager

Aber ich denke, Texte zu löschen, damit man neue Texte einstellen kann, die dann wieder jahrelang liegenbleiben, entspricht nicht den Grundsätzen dieses Projekts, wie sie bis vor kurzem für die meisten Aktiven hier verbindlich waren --FrobenChristoph 19:32, 7. Jan. 2011 (CET)

Trotzdem gibt es Altlasten, wo bestimmt nicht nur mir als Neuling vollkommen unklar ist, wie man damit überhaupt verfahren soll. So hat Dorades im Skriptum auch schon einmal amgefragt, wie mit den Übersetzungen in den Altlasten umzugehen ist. Beantwortet wurde es bisher nicht. Nur zwei Bespiele ... Lutherbibel und Reise mit der Yacht Maria 1854 zu den Färöern. Mit einfachem Korrekturlesen ist es bei diesen Projekten nicht getan und da gibt es noch einige Projekte dieses Kalibers mehr. Wenn jetzt dieser "unbearbeitbare" Altbestand dazu führt, dass das Einstellen von neuen gewünschten/erhofften Projekten blockiert wird, dass der Meinungsaustausch über verschiedene Standpunkte hierzu in ungewöhnlicher Härte öffentlich diskutiert wird (und sich Aktive wahrscheinlich gegenseitig die Lust an Wikisource vermiesen ... Neulinge schreckt es ohnehin ab) ist es doch nur vollkommen logisch, dass man ein Löschen der unliebsamen Altlasten nun auch ins Spiel gebracht wird.
Ich finde den Ansatz von Jmb1982 richtig, dass man anfangen muß einige Altlasten zu hinterfragen. Zwei Beispiele habe ich auch auch genannt. Aber die Antwort daruf muß sicherlich nicht immer Löschen sein. Das ist nur die Ultima Ratio. Aber auch ein "Durchwinken" einzelner Projekte bei entsprechender Grundlage (Stichwort Zeno-Texte) sollte in Betracht gezogen werden. Mein Vorschlag wäre, dass bei den Altlasten der Bereich Wikisource Diskussion:Altlasten Info (letzter Beitrag von 2008) nun dazu genutzt wird solche Altlasten einzeln zu diskutieren, wo man nicht weiterkommt, die (warum auch immer) in Frage zu stellen sind. Dort kann man dann auch projektbezogen die Entscheidungen festlegen. Und das kann man m.E. doch sofort wieder aktivieren?
Für Erschließungsprojekte (aka geplant unvollständig) würde ich zumindest eine eigene Projektliste getrennt von den Altlasten vorschlagen. Dort könnte dann auch die Wiedereröffnung/Weiterarbeit an einigen dieser Posten diskutiert werden. Dazu mußte doch nur eine eigene Seite angelegt werden?
Nochmals der Eindruck eines Neulings zur Diskussion http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource_Diskussion:Projekte#Index:Die_Staats-Vertr.C3.A4ge_des_K.C3.B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf ... also das verstört mich schon und ich kenne solche Art der Diskussion "in aller Öffentlichkeit breitgetreten" eigentlich nicht. Und ich bin nunmal ein alter Sack der schon seit BTX Zeiten online ist (oder man kann auch sagen seit Hell Awaits von Slayer auf dem Markt ist, lieber FrobenChristoph ;o) ). Das man sich hier und da einmal die Frust gegenseitig um die Ohren schlagen muß ist mir vollkommen klar, aber ich finde solch ein Schlagabtausch gehört in einen nicht öffentlichen Bereich. Sprichwörtlich in den Besprechungsraum und nicht ans schwarze Brett.--Wassermann 23:24, 7. Jan. 2011 (CET)

löschen, wenn sich niemand bereit findet, den Text zumindest auf erstkorrigiert zu bringen. --D.H 23:28, 16. Jan. 2011 (CET) PS: Rote Seiten sind weg, damit gibt's keine Probleme mehr. --D.H 22:57, 18. Jan. 2011 (CET)

Lesen ist schon schwer. Der Text ist fertig, man muss nur per Bot die Seiten auf fertig setzen, und gut ist. Eine Sache von 10 Minuten. Leider kann ich das mit dem Autowikibrowser nicht tun (ich hab's versucht), denn dieses bescheuerte PR2 scheint das irgendwieo auszubremsen. Am Subskribentenverzeichnis bin ich dran, das ist aber eh völlig unwichtig für das Projekt. --AndreasPraefcke 14:35, 17. Jan. 2011 (CET)
Dein gereizter Ton ist unangebracht. Du hast hier 3 Jahre einen angeblich "fertigen" Text als durchgängig "unkorrigiert" markiert, und bist in dieser Zeit offenbar nicht auf die Idee gekommen, daran vielleicht mal was zu ändern. Klar, dann werden wir hier eben noch 3 Jahre warten, bis du das machst (mit oder ohne Bot) oder dich aufraffst, irgend jemanden um Hilfe zu bitten....--D.H 16:08, 17. Jan. 2011 (CET)
Es waren also drei Jahre Zeit, mich auf der Diskusion mal anzusprechen. Aber nein, man stellt einen Löschantrag mit "Riesenaltlast" "ohne Unterstützer". Das ist das reinste Mobbing. Das ganze ist auch nicht irgendetwas, sondern ein Kernbestand zur m. E. ausgezeichneten Linkliste Buchhandel. --AndreasPraefcke 16:31, 18. Jan. 2011 (CET)
Der Text ist gerade nicht fertig, da nicht durchgängig formatiert (<tt></tt>). Durch E-Text vielleicht per Bot auf korrigiert zu setzen, aber nicht auf fertig --Jmb1982 17:20, 17. Jan. 2011 (CET)
Formatierungen sind sowas von völlig egal, das glaubst Du gar nicht. Nein, natürlich nicht, hier bei Wikisource sind Formatierungen ja inzwischen das allerwichtigste. Dafür haben wir die Scans, ansonsten ist der Text wichtig. Aber den kann man bei den neueren Projekten ja vor lauter Formatquatsch oft gar nicht mehr erkennen, geschweige denn lesen oder im Quelltext weiter verwenden. --AndreasPraefcke 16:31, 18. Jan. 2011 (CET)
Also Leute, entweder gilt Zeno als Quelle zuverlässig und wir übernehmen den Text wie er ist (und merken meinetwegen an, dass die Formatierung nicht den üblichen WS-Richtlinien entspricht) oder wir lassen es ganz, und was Zeno angeht am besten auch für alle Zukunft. Was soll der BS „korrigiert“ dann bedeuten? Tatsächlich korrekturlesen oder nur nachformatieren? Wie hoch der Aufwand für die Formatierung ist weiss ich nicht, aber spätestens wenn auch noch Korrektur gelesen werden soll, lohnt sich die Übernahme von Zeno wirklich nicht. --88.67.114.236 13:29, 18. Jan. 2011 (CET)
Jetzt ist halt gerade ein Mischmasch drin... Manche Antiqua-Stellen sind tt, manche nicht... Und SO isses Mist und bietet nun mal keinen Mehrwert gegenüber der Zeno-Ausgabe, oder seh ich das falsch? --194.8.210.62 16:19, 18. Jan. 2011 (CET)
Ja, falsch. Hier gibt es hinterlegte Scans. Und zeno.org kann morgen abgeschaltet werden, das liegt außerhalb unseres Einflussbereichs. Damals gab's das z. B. gar nicht online, es war von der CD-ROM. --AndreasPraefcke 16:32, 18. Jan. 2011 (CET)
Wir wissen ja alle, dass der Text damals nur auf CD-ROM zu haben war und nicht einfach eine Online-Kopie hier eingestellt wurde, ich habe die CD sogar selbst noch aus Zenos Vor-Online-Zeit.
Zeno kann wohl abgeschaltet werden und auf WS kann wiederhergestellt werden, aber die Inhalte von Zeno.org werden Dank der weiten Verbreitung der CD-ROMs nie wieder wirklich unzugänglich werden. Die CDs sind zwar auch nicht ewig haltbar, aber was bis Ende 2008 online war, ich schätze also fast alles von dem heutigen Angebot, hat schon mal die Wayback Machine , aber wie auch immer künftig ein Nutzer an den E-Text von Zeno kommt, im Zweifel findet er hier die Scans dazu, auch der restlichen 3 Bände: Buchhandel#Buchdrucker-_und_Buchhandelsgeschichte
Es geht also nur um die Frage, ob und wie viel Arbeit man sich hier unter den veränderten Vorzeichen (nun Online bei Zeno) jetzt noch damit machen will. Es läuft also praktisch auf eine Projektneuvorstellung nach den neuen Regeln hinaus, wo geklärt werden muss, wer unter welchen Bedingungen (ER) mit welchem Aufwand ein Projekt adoptieren möchte. Es ist aber auch echt dumm gelaufen: Wenn das Projekt gleich auf BS fertig gesetzt worden wäre und die wenigen Zusatzseiten erledigt oder gar nicht erst nicht angefangen worden wäre, hätte wahrscheinlich kein Hahn je danach gekräht. Deshalb meine Frage, ob man jetzt päpstlicher als soll als damals oder den Text einfach lässt wie er übernommen wurde und Übernahmen von CD-ROM soundso dazu schreibt. Ein Vollkorrektur würde ich allerdings ablehnen. Dann lieber gleich Band 2, 3 oder 4 neu einstellen, wo es keinen Zeno-Text gibt. --94.217.103.50 17:51, 18. Jan. 2011 (CET)
Bd. 2–4 nicht gemeinfrei
Kleine Anmerkung noch von mir: Bei den Bänden von Sagen und Märchen von directmedia haben wir es bisher (bzw. seit dem ich dabei bin) so gehalten, dass 1. K. Formatierung war und 2. K. noch ein Korrekturdurchgang (bei dem man auch Fehler fand), beides kann ihmo natürlich auch zusammen als 2. K. geschehen und somit der Text unformatiert und unbeleckt als korrigiert eingestellt werden. Ohne diesen letzten Korrekturdurchgang hätte ich wirklich Bauchweh, denn wer einen solchen Text einstellt, der kann auch diesen Durchgang übernehmen, ansonsten wird der Text ja scheinbar nicht gebraucht. --enomil 18:07, 18. Jan. 2011 (CET)
Verzeihung, wo habe ich nur mein Kopf: Stimmt, Goldfriedrich wird erst in 5 Jahren frei und ich hatte dies erst vor Tagen noch selber recherchiert, weil ich mich wunderte, dass Zeno nicht mehr Bände hat, aber das gesagte gilt natürlich auch für jede andere Alternative 94.217.96.152 18:25, 18. Jan. 2011 (CET)

Die roten Seiten sind praktisch weg, damit dürfte kein Löschgrund mehr vorliegen. Dank an Andreas Praefcke dafür.--D.H 22:58, 18. Jan. 2011 (CET)

Bleibt. Dank der Arbeit der letzten Tage ist der LA hinfällig geworden. -- Finanzer 01:22, 19. Jan. 2011 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: 9xl 07:53, 20. Jan. 2011 (CET)

In Dulci Jubilo (bleibt)

Begründung wie eins drüber. http://commons.wikimedia.org/wiki/Commons:Deletion_requests/File:In_Dulci_Jubilo_02.jpg -- Paulis 10:31, 1. Jan. 2011 (CET)

Vorschlag: Das Lied müsste in "Geistliche lieder : auffs new gebessert zu Wittemberg" / Mart. Luth (Klugsches Gesangbuch) 1533, Faksimile Bärenreiter 1954, enthalten sein. Da es sich zwar nicht um die erste aber eine prominente Quelle handelt, halte ich sie für geeignet. Nachteil: 4. Strophe fehlt, wegen Marienaussagen. Das Faksimile ist in Bibliotheken verbreitet. Ich kann mich selbst allerdings erst im Februar darum kümmern

Alternative für Moderne Fassung: EKG, EG oder Gottestlob, dort nur alte Melodie und Text, aber dasselbe Problem auf Commons. --Catrin 15:16, 1. Jan. 2011 (CET)

Weg damit. Wir müssen solche Lieder nicht zwanghaft retten, die gibts auch sonst in schlechter Fassung --FrobenChristoph 21:54, 1. Jan. 2011 (CET)

Scan des (wahrscheinlichen) Erstdrucks, liegt auf commons File:In dulci iubilo.jpg. --Catrin 18:22, 7. Jan. 2011 (CET)

Wenn nix dagegen spricht, sollten wir einfach auf Catrin's Scan umbauen. Die Schreibweise weicht etwas ab und muß angepaßt werden. Gelöscht wird dann nur die Strophe 4 ebenso wie die evangelische deutsche Textfassung. --Wassermann 16:12, 18. Jan. 2011 (CET)
Da kein Einspruch kam habe ich es jetzt, wie von mir vorgeschlagen, auf Catrin's Scan abgeändert und auf unkorrigiert gesetzt (da abgetippert). Löschen könnt Ihr ja immer noch, wenn Ihr die TG für unzureichend haltet. Es grüßt der --Wassermann 12:54, 28. Jan. 2011 (CET)
bleibt, vernünftige TG vorhanden und drauf umgestellt -- Finanzer 13:03, 28. Jan. 2011 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: 9xl 07:40, 4. Feb. 2011 (CET)

Index:Nathan-Das Problem der Ostjuden (1926).djvu

Eines der Projekte Wagusi: Djvu enthält 5 von 36 Seiten. Anscheinend zu Testzwecken angelegt, siehe Seite:Nathan-Das Problem der Ostjuden (1926).djvu/3. Ich weiß ja nicht was die Uni Siegen hier für eine Versuchreihe gestartet hat, aber wenn dabei auch noch die Kommunikation gegen Null ist, dann eben löschen. Ich warte übrigens seit 16.12. auf eine Antwort zur Untersuchung über den Xantener Knabenmord in der Wp, also so gehts nicht, meint -- Paulis 11:01, 7. Feb. 2011 (CET)

abwartend, da persönliches Treffen vereinbart mit --alkab D 23:49, 7. Feb. 2011 (CET)
DJVU vollständig und Kommunikation durch Projektseite besser. --alkab D 17:01, 14. Feb. 2011 (CET)
Ich finde den Text interessant und hätte Interesse an ihm mitzuarbeiten. Ich könnte erst mal mit der Erstkorrektur anfangen. Allerdings sollten sich dann noch andere finden für die weiteren Korrekturen, sonst macht es keinen Sinn. Grüße--Annchen83 13:58, 24. Feb. 2011 (CET)
Der Text ist ja jetzt vollständig transkribiert, aber die Kommunikation mit der "Gruppe Siegen" (Zitat eines mir bekannten Gastdozenten an der Uni: "Was ist schlimmer als Verlieren? Siegen!") ist nach wie vor nicht vorhanden. Vielleicht kann alkab hier vermitteln, oder Licht ins Dunkel bringen, warum die Herrschaften nicht mit uns reden wollen... --Jmb1982 14:05, 24. Feb. 2011 (CET)
Wobei aber nicht dagegen spricht, dass Annchen83 die Erstkorrektur macht, wenn sie(?) den Text interessant findet. Für die Zweitkorrektur wird sich dann schon jemand einfinden. --Wassermann 14:14, 24. Feb. 2011 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Wassermann 08:48, 10. Mär. 2011 (CET)

Einleitung in eine geometrische Theorie der ebenen Curven (Cremona)

Erst 30 Seiten von 300 sind erstkorrigiert, und selbst dort sind die Formeln offenbar aus den italienischen Original genommen, und entsprechen nicht der deutschen Ausgabe. Und da ich es nicht mache, wird's wohl sonst auch keiner tun. --D.H 12:45, 7. Feb. 2011 (CET)

  • Entschuldigung, ich arbeite sehr langsam. Ist das annehmbar?--Bkmd 20:51, 7. Feb. 2011 (CET)
Du hast vor fast zwei Jahren deinen letzten Edit an dem Text getan und hier gibt so wie es aussieht niemand der dich beim korrigieren unterstützen möchte. Wenn sogar die Formeln nicht einmal der deutschen Ausgabe entsprechen, dann nützt der Text nicht mal unkorrigiert etwas. Löschen -- Paulis 21:00, 7. Feb. 2011 (CET)
Die Prinzipien de-wiki sind sehr originell, ich habe mich sofort nicht zurechtgefunden. Ich frage Sie noch einmal, ist Einleitung in eine geometrische Theorie der ebenen Curven (Cremona)/Das anharmonische oder das Doppelverhältnisz (die heutige Version) annehmbar? --Bkmd 21:35, 7. Feb. 2011 (CET)
Nein. Wenn, dann wäre das Werk auf PR2 einzustellen (wie in it:WS). Nebenbei würde ich die Formeln rändern (\!).
Ich würde es Benutzer:Bkmd ja fast zutrauen, die Seiten korrigiert einzustellen; ich zweifle aber, ob dieses Werk wirklich so ein Gewinn (für WS) darstellt, das die Arbeit rechtfertigt. --spes 08:12, 8. Feb. 2011 (CET)
Also das Werk wäre vollständig eine Bereichung für Wikisource m.M.n. und es wäre schade, die bereits formatierten Seiten zu löschen. Aber wegen Unvollständigkeit und mangelnden Korrekturen wäre ich für löschen. --alkab D 20:57, 13. Feb. 2011 (CET)
Ob sich wohl noch ein mit der Sache unbelasteter Admin finden lässt, der mal entscheiden könnte? -- Paulis 15:59, 20. Mär. 2011 (CET)
Gelöscht.
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: 9xl 16:36, 20. Mär. 2011 (CET)

Nationalrats-Wahlordnung (gelöscht)

ohne scan, aktueller text, der auch im Internet zu finden ist: [1], könnte sich auch zum Schnelllöschen eignen. -- A. Wagner 21:58, 21. Mär. 2011 (CET)

Dann will ich mich mal unbeliebt machen --FrobenChristoph 23:10, 21. Mär. 2011 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Wassermann 16:23, 30. Mär. 2011 (CEST)

Dialogus miraculorum (gelöscht)

So kanns nicht bleiben. Seit 4 Jahren ist nix mehr daran passiert, von daher löschen. -- Paulis 21:16, 6. Feb. 2011 (CET)

  • Löschen. --9xl 20:57, 7. Feb. 2011 (CET)
Löschen, weil aussichtslos. --alkab D 23:51, 7. Feb. 2011 (CET)
Löschen, da solch ein Projekt einen Koordinator benötigt. Und den sehe ich nicht ...--Wassermann 08:51, 10. Mär. 2011 (CET)
gelöscht. --enomil 23:41, 15. Apr. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: enomil 23:41, 15. Apr. 2011 (CEST)

Index:Erinnerungen aus den Jahren 1837, 1838 und 1839/Band 2 (gelöscht)

OCR-Ruine ohne Aussicht auf Korrekturen. alkab D 14:18, 27. Feb. 2011 (CET)

Ich würde mir das schon nochmal anschauen wollen, wenn das nicht machbar ist, werde ich es berichten, wobei es ja schon ärgerlich ist, das man den 2 Theil ohne den 1 Theil (auch auf Wikisource) sieht, ich schau es mir einmal an -- Starshollow 15:41, 27. Feb. 2011 (CET)
Und? -- Paulis 15:53, 20. Mär. 2011 (CET)
Wieso ist das ein Ruine? Das ist schlicht ein unkorrigierter Text, nicht mehr und nicht weniger. -- Finanzer 11:03, 10. Mär. 2011 (CET)
Sieh dir mal den OCR an, der müsste komplett neu erstellt werden. --René Mettke 14:35, 10. Mär. 2011 (CET)
Stimmt schon, das OCR ist schlecht, Google hat aber besseres, mittelfristig würde ich das schon angehen, da es keine besondere inhaltliche Erschließung bedarf und somit niemand verwirren dürfte, besteht aus meiner Sicht kein Löschgrund.-- Starshollow 16:07, 20. Mär. 2011 (CET)
Die OCR ist in der Tat schlecht, eine Neuanlage dagegen wäre mE nicht so aufwendig. "Mittelfristig" ist schon seit der Erstellung und kein Rettungskonzept, entweder es gibt eine verbindliche Zusage oder es wird gelöscht, so nützt der Text jedenfalls niemanden. -- Paulis 16:44, 20. Mär. 2011 (CET)
Dann lösch es in Gottes Namen, wenn Dir soviel daran liegt, was soll man denn noch sagen..., dämlich ist lediglich das der erste Band in der Korrektur ist und der zweite Band dann wahrscheinlich in den nächsten Jahren nicht wieder angelegt wird, denn es gibt ja noch anderes zu tun und mehr als "mittelfristig" kann ich im Moment nicht anbieten, wobei ich das auch bestimmt nicht "Rettungskonzept" genannt habe. Ich finde schon was zu korrigieren, daran wirds nicht scheitern -- Starshollow 22:57, 21. Mär. 2011 (CET)
Ich kann 1. nicht löschen, weil mir die Entscheidung nicht obliegt, 2. finde ichs etwas daneben mir ein unbedingt-löschen-wollen zu unterstellen. Es entging dir vll., dass ich den Antrag nicht gestellt habe und dass, wer auf behalten stimmt, ein Rettungskonzept vorzulegen hat. -- Paulis 16:53, 22. Mär. 2011 (CET)
Hallo Paulis, ich will Dir nichts unterstellen, aber wie soll den ein Rettungskonzept aussehen?, Du weisst doch wie groß oder klein die Anzahl der aktiven Editoren hier ist, soll ich den welche Schanghaien oder jeden anschreiben und fragen, ob er mit korrigiert? Ich denke jeder der "Aktiven" weiss über seine Projekte Bescheid und kann selber beurteilen, wo er was bei wem korrigieren will und sollte. Ich will nur der Aussage weidersprechen, dass keine Aussicht auf Korrektur besteht. Ich finde die Texte thematisch schon interessant, habe im Moment wie Du weisst noch andere Projekte in Arbeit. Trotzdem sorry, wenn da was falsch rübergekommen ist. BTW: Das Projekt wurde nicht von mir sondern von Xarax angelegt, dieser User hat aber seit 2009 keine Beiträge mehr. Und wieso muss eigentlich jemand der einen Text korrigieren will gleich ein "Konzept" vorlegen und für das Löschen reicht schon ein lapidarer Satz? -- Starshollow 18:09, 22. Mär. 2011 (CET)
Seit Jahren steht oben: Wer einen Artikel erhalten will, der an sich relevant für uns und rechtlich zulässig ist, hat in der Regel 14 Tage Zeit ein überzeugendes Rettungskonzept vorzulegen. Da du noch nicht so lange dabei bist, möchte ich es dir und allen anderen neuen hier erläutern: Niemand löscht hier gern etwas, vor allem nichts, was mit Mühe entstanden ist. Es nützt überhaupt nichts, wenn man wortreich in der Löschdiskussion beteuert, wie schade es um den Text sei und dass man irgendwann vielleicht mal Zeit hat, die Mängel zu beheben. Wir löschen hier nämlich nur mangelhafte Texte z.B. Ruinen. Also muss jeder, der sich fürs behalten einsetzt, auch dafür sorgen, dass die Mängel nicht orgendwann, sondern möglichst zeitnah beseitigt werden. Dass heisst nicht, dass die in 14 Tagen weg sein müssen, sondern dass ernsthafte und verbindliche Zusagen gegeben werden, den Text kontinuierlich auf fertig hin zu bearbeiten. Gibt es kein solches Rettungskonzept, muss der Text weg --FrobenChristoph 19:12, 22. Mär. 2011 (CET)

Ich finde nicht gut, dass Paulis unterstellt wird, ihr liege viel daran, hier einen wertvollen Text zu löschen. Es muss die OCR ausgetauscht werden, Starshollow sagt nur mittelfristig eine Korrektur zu, Finanzer möchte offensichtlich nicht mithelfen. Wir können ihn in die KdM aufnehmen, aber das erscheint mir nur sinnvoll, wenn kurzfristig Zusagen für wenigstens 100 Seiten kommen (ein Scherflein in Höhe von 20 gäbs von mir). Wenn in 14 Tagen niemand aufzutreiben ist, der in diesem Sinn retten möchte, dann wird wohl selbst unser Bürokrat das Löschen hinnehmen müssen --FrobenChristoph 23:17, 21. Mär. 2011 (CET)

Ich kann beide Standpunkte verstehen, daher würde auch 20 Seiten drauflegen, wenn es hilft hier den Druck etwas rauszunehmen.--Wassermann 08:50, 22. Mär. 2011 (CET)
Ich würde mich anschließen und ebenfalls 20 Seiten korrigieren, da ich sowieso abundzu Seiten aus dem ersten Band korrigiere. Erstaunlich, wieviel ein Löschantrag bewirken kann. alkab D 17:26, 22. Mär. 2011 (CET)
Rettungskonzept wird es trotz Geschrei von mir nicht geben... dann geht eurer Bestimmmung nach ... löschen!
Der Umgangston einiger Mitglieder bei Wikisource ist recht derb, unverhältnismäßig und nicht zweckmäßig. Hiervon sollte sich jedoch keiner entmutigen lassen, zumal man hier schlussendlich doch auf sehr hilfreiche Mitglieder trifft, die einem neuen Werk - insbesondere von Unerfahrenen - im Ergebnis zum Erfolg verhelfen. Aufgrund meiner positiven Erfahrung will auch ich mich bereit erklären, 20 Seiten zu korrigieren. Zwei sind bereits erledigt im Sinne: Taten statt Worte! Gruß, --StMH 20:09, 12. Apr. 2011 (CEST)

Rettungskonzept: Der Index bleibt bestehen, ebenso bereits korrigierte Seiten. Alte, unkorrigierte OCR-Seiten werden gelöscht oder durch einen freiwilligen gegen ein brauchbares OCR ersetzt. --32X 13:07, 13. Apr. 2011 (CEST)

Nun ja, solange die schlechte OCR nur im Index hinterlegt ist, finde ich es (von statistischen Belangen einmal abgesehen) nicht so dramatisch. Viele Ärgerlicher finde ich da schon halbfertige OCR Ruinen wie z. B. Historisch-antiquarische Untersuchungen über Aegypten, die bereits komplett als Text angelegt sind, obwohl hier ca. 40% der Seiten noch als unkorrigierte OCR Ruine vorliegen. --Wassermann 08:46, 20. Apr. 2011 (CEST)
wird gelöscht. --enomil 15:48, 14. Jul. 2011 (CEST)
gelöscht. --enomil 22:53, 14. Jul. 2011 (CEST)

Begründung: Seit dem Stellen des Löschantrages wurden nur bedingt Seiten korrigiert: S. 1–7 (Titel, Leerseiten, Kapiteleinleitung und 1 normale Textseite) wurden noch am Tag des Löschantrages korrigiert bzw. fertig gestellt; S. 30–39 (Textseiten) wurden Mitte April von StMH 1. Korrektur gelesen; S. 79–81 (Textseiten) wurden ebenfalls Mitte April von Wassermann 1. Korrektur gelesen bzw. S. 79 auch 2. Korrektur von StMH. Eine Neueinstellung verbesserter OCR (bspw. von Google) ist bis heute nicht erfolgt. Da bis zum heutigen Tage keine signifikanten Verbesserungen am Text eingetreten sind und fast keine Arbeit am Text stattfand (<5%), obwohl er zur Löschung vorgeschlagen wurde, ist auch eine weitere Arbeit am Text nicht absehbar. Sollte in Zukunft irgendwann der Text bearbeitet werden, können die bereits korrigierten Seiten wiederhergestellt werden. --enomil 15:48, 14. Jul. 2011 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: 9xl 11:49, 15. Jul. 2011 (CEST)

Sammelband Predigten (bleibt)

Im Mai 2010 angefangen, Scans sind als Doppelseiten auf Commons, Titelseite fehlt, Indexseite fehlt auch. Von 165 Doppelseiten sind auch nur 15 angelegt. Diskussion dazu Wikisource_Diskussion:Projekte/Archiv/2010#Historisches_Buch_mit_Predigten. Löschen -- Paulis 20:17, 20. Mär. 2011 (CET) P.S. Bei der Gestaltung der Fußnoten hätten Jmb und Rumpel ihre Freunde ;)

öy... --Jmb1982 00:11, 21. Mär. 2011 (CET)
Einen Index gibt es offenbar auch nicht. Es ist ja ein tolles, wertvolles Buch, und ich finde es toll, dass StMH es mit der Welt teilt, indem er es einscannt und auf Commons hochläd. Solange das Projekt aber nicht betreut wird, bin ich für löschen. Jonathan Groß 07:05, 21. Mär. 2011 (CET)

Wir haben ja auch anderweitig in sich geschlossene Auszüge. Da Widmung und Vorort komplett zu sein scheinen, könnten wir die doch mit entsprechender Lemmaänderung behalten und den Rest ad kalendas graecas verschieben --FrobenChristoph 23:20, 21. Mär. 2011 (CET)

Ich würde auch dazu tendieren das Projekt unter geplant unvollständig zu belassen. Die Register beginnen nach dem Vorwort ab Seite 25, sind also auf Commons vorhanden. --Wassermann 08:44, 22. Mär. 2011 (CET)

Als geschlossenen Auszug behalten. --Batchheizer 10:48, 28. Mär. 2011 (CEST)

Ich habe erst jetzt von dieser Diskussion Kenntnis bekommen. Eine Titelseite hat das Buch nicht. Das Buch ist in Leder ohne Gravuren, Prägungen, Aufdrucke etc. gebunden. Ein Register ist - wie von Wassermann richtig angesprochen - vorhanden. Bislang sind erst ca. 10% der Seiten eingescannt. Der Rest folgt, sowie ich eine effektivere Methode gefunden habe. Der von mir in Wikisource eingebrachte Auszug soll als Veranschaulichung für gesellschaftliche Bücher dieser Zeit (Anfang 18. Jh.) dienen. Eine komplette manuelle Aufarbeitung dieses Buches ist nach dem derzeitigen Standpunkt unverhältnismäßig. Es ist aber davon auszugehen, dass diese Textart über kurz oder lang per OCR eingelesen werden kann. Aus meiner Sicht ist es destruktiv die bisherige Arbeit zu nichte zu machen, zumal der bisherige Auszug in sich abgeschlossen ist. Gruß, --StMH 17:24, 4. Apr. 2011 (CEST)
bleibt. --enomil 12:39, 28. Jul. 2011 (CEST)

Kommentar: Als geschlossener Auszug kann es bleiben, sollte aber dahingehend auf einen besseren Titel verschoben werden; solange diesen Abschnitt nicht archivieren. Für spätere Einstellungen aus dem Buch gelten unsere Projektrichtlinien (heißt: Projekt muss neu vorgestellt werden). --enomil 12:39, 28. Jul. 2011 (CEST)

Ich habs mal grob aufgeräumt; Kopf und Fußzeilen fehlen. -- Jowinix 14:59, 28. Jul. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Paulis 11:25, 14. Aug. 2011 (CEST)