Textdaten
<<< >>>
Autor: Klabund
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ulanen
Untertitel:
aus: Dragoner und Husaren. Die Soldatenlieder von Klabund. S. 32
Herausgeber:
Auflage: 5. Tausend
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1916
Verlag: Georg Müller
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[32]
Ulanen


Die Kanone schießt von weiten,
Wenn sie die Ulanen ficht.
Es ist des Ulanen Pflicht,
Daß er muß Attacke reiten.

5
Fest die Lanze eingelegt!

Die Kanone blitzt.
Mancher rutscht vom Sattelsitz
Wie ein Baum, der abgesägt.

Aber wenn die Schlacht geschlagen,

10
Die Kanon in unsrer Hand,

Wird sie nach Berlin gesandt
Auf bekränztem Wagen.

Steht vorm Schloß als wie im Traum,
Und sie schießt nicht mehr.

15
Nur die Kinder um sie her

Schießen Purzelbaum.

Eines Tages in der Früh
Wird der Kaiser kommen:
Habt’s ihr die Kanon genommen?

20
Hoch die Kavallerie!