Hauptmenü öffnen

Topographia Superioris Saxoniae: Salburg

Topographia Germaniae
Salburg (heute: Saalburg-Ebersdorf)
<<<Vorheriger
Sachsenburg
Nächster>>>
Salfeld
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 162.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Saalburg (Saalburg-Ebersdorf) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[162]
Salburg.

In den Landtafeln Salbing genant / ein Stättlein / noch im Voigtland / gegen den den Fränck- vnnd Thüringischen Gräntzen / an der Sala / allda die Selbitz darein kompt / vnd ein Meylwegs von Schletz / oder Schleitz / gelegen / vnd den Herren Reussen von Plawen gehörig / so allda ein Ampthauß / das Stättlein aber feine Mawren haben solle. Anno 1633. ist allhie von den Crabaten vbel gehausset worden.