Hauptmenü öffnen

Topographia Superioris Saxoniae: Luberas

Topographia Germaniae
Luberas (heute: Lieberose)
<<<Vorheriger
Lübben
Nächster>>>
Lucca
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 130.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Lieberose in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[130]
Luberas.

Ein Stättlein / wie es genennet wird / in Nider-Laußnitz / beym Spreewald; dahin der Schwedische Feldmarschall / Johann Banner / Anno 1637. auff seiner eylfertigen Raise / auß Meissen / von Torgaw auß / kommen ist. Vnd also wird solcher Ort nicht allein in den Relationen / sondern auch in den Landtaffeln geheissen. Melchias Nehel / in Beschreibung Nider-Laußnitz / hat Lüberose / deren von Schulenburg. Ob es nun ein anders / als Luberas / oder eben dieses / oder etwan im Druck / an einem / oder dem andern Orth / gefält worden seyn mag / haben wir keinen gewissen Bericht.

):o:(