Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Thüngen
<<<Vorheriger
Thierstein
Nächster>>>
Trimberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 100.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Thüngen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[100]
Thüngen.

Schloß /und Flecken 2½. Meilen von Würtzburg / an der Wehren / gelegen / und dem Adelichen Geschlecht von Thüngen / oder / wie es von Alters genennet worden / von Tügenden / gehörig / und der Augspurgischen Confession zugethan: wiewol das Julier-Spital zu Würtzburg jetzo auch den vierdten Theil daran hat. Das Schloß / oder die Burg / so ausser dem Flecken ligt / ist wol zu sehen / sonderlich das Würtzburgische Theil. Es hat auch ein feines Schloß im Dorff / so denen von Thüngen / zu Bonnlanden gehörig; wie ein neulich mir zukommener Bericht meldet.