Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Saltzburg (heute: Burg Salzburg)
<<<Vorheriger
Röting
Nächster>>>
Saltzforst
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 91.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Burg Salzburg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[91]
Saltzburg.

An der Sala / ein Schloß und Ganerben-Hauß / den Voiten von Saltzburg gehörig / davon Wehner. in pract. obs. voc. Ganerben / c. 2. p. 198. also schreibt: Aliud exemplum est in arce Salisborgo, Saltzburg ad Salam, in Franconia Orientali, ubi etiam Imperatoris Conradi, qui cognomen Salici adeptus est, regia olim, et lex Salica primùm lata est à Woeremundo, ejusque Consiliariis quatuor, qui in ipsa lege nominantur Visogast, Arogast, Salegast, Vindogast. Itaque arx hodie est etiam domus Ganerbica, similiter suum habitus Burggravium, et sua regalia.

Es ist auch ein anders Saltzburg in diesem Lande / Stadt und Ampt / dem Stifft Würtzburg zuständig.