Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Raigelsperg (heute: Reichelsburg)
<<<Vorheriger
Radelstorff
Nächster>>>
Raukulm
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 81.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Reichelsburg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[81]
Raigelsperg / Reichelsperg.

Ein Orth / und Herrschafft / so durch Graff Eberhards von Königstein Gemahlin / welche die letzte von Weinsperg gewesen / umb zwey und fünfftzig tausend fl. verkaufft worden. Machet / heutigs Tags / mit Rötingen / ein Würtzburgisch Ampt / und vertritt solche Herrschafft der Herr Bischoff Monatlich einfach / gegen dem Reich / und Fränckischen Craise / mit 28. Gülden. Zum Cammergericht gibt diese Herrschafft Raichelsperg nach dem erhöchten Anschlag / wie ich gelesen / Jährlich 11. fl. 42. kr. 5. heller / den Thaler zu 69. kr. gerait / ligt zwischen Riet / so ein nahmhaffter Fleck / und Aab / so vor diesem bey der Graff- und Herren-Banck sich befunden / und Monatlich 28. fl. geben / so jetzt Würtzburg vertritt.