Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Heldburg (heute: Bad Colberg-Heldburg)
<<<Vorheriger
Helbig
Nächster>>>
Helmeritz
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 46.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Heldburg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[46]
Heldburg.

An der Rercke / ein Städtlein und Ampt / davon auch daselbst. Ligt im Coburgischen Ländlein; gehört aber Ihro Fürst. Gnaden Herrn Ernsten / Hertzogen zu Sachsen / auff Gotha: und ist das Schloß auff dem Berg allda zusehen. Anno 1632. ward Heldburg / Neustädtlein / und Eißfled / von den Friedländischen in Aschen gelegt.