Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Ouseldingen

Topographia Germaniae
Ouseldingen (heute: Useldingen)
<<<Vorheriger
Orcimont
Nächster>>>
Pittingen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 241.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Useldingen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[241] Ouseldingen / ein ansehenlich Schlos im Hertzogthumb Luxemburg / so mit Mauren / und Gräben herumb gar wol befestigt ist; daher einsmals die Frantzosen solches zu frieden gelassen / ob sie schon andere Ort angegriffen haben. Es gehörte umbs Jahr 1605. dieses Schloß / mit dem darbey gelegnen sehr lustigen und grossen Dorff Attert / (an deme ein Fischreiches Wasser herfliesset / und an dessen Ende ein reguliertes Priorat ist) und der einverleibten gar weiten / und reichen Herrschafft / den Herren zu Rodenbach.