Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Oiselay

Topographia Germaniae
Oiselay (heute: Oiselay-et-Grachaux)
<<<Vorheriger
Noseret
Nächster>>>
Orgelet
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 276.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Oiselay-et-Grachaux in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[276] Oiselay, ein stattlich vestes Schloß / ward Anno 1481. von dem Frantzösischen General Carolo Ambosio, oder Charle d’Amboise, mit ungestümm beschlossen / und / durch / Vbersehung der Soldaten / als der Herr diß Orts kranck gelegen / durch den Feind erobert / wiewol sich / gegen demselben / die Fraw dieses Schlosses (an statt ihres krancken Herren) sehr tapffer gewehrt hatte; wie Gollusius pag. 930. schreibet.