Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Lille, L’Isle

Topographia Germaniae
Lille, L’Isle (heute: L’Isle-sur-le-Doubs)
Nächster>>>
Lon
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 272.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png L’Isle-sur-le-Doubs in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[272] Lille, Lila, L’Isle, Insula, ein Stättlein an der Dub / zwischen Mümpelgart / und Clervaux, so vor wenig Jahren / in dem jetzigen Krieg / als ein Feindes Hand dahin gelangt / auß Unvorsichtigkeit verbrant worden; wie Petrus Tuefferdus in Topograph. Montbelgardi, A. 4. deß Jahrs 1640. getruckt / berichtet.