Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Harlebeck

Topographia Germaniae
Harlebeck
<<<Vorheriger
Halewin
Nächster>>>
Hondiscot
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 178.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[178] Harlebeck / ingleichem ein Marcktfleck daselbst / an dem Fluß Lis / so ein schöner / lustiger Orth / der unter die ältiste in Flandren gezehlet wird / ein Canonisch Stifft / und Vitz-Graffschaffts / oder Burggraffschaffts / wie einer meldet / Titel hat. Es haben sich vorzeiten die erste Flandrische Fürsten / Herren dieses Orths geschrieben; wie dann die Kirch zu S. Servator ein sehr altes Gebäu ist. Im Herbstmonat wird jährlich ein stattlicher Marckt allhie gehalten.