Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Brouvershaven

Topographia Germaniae
Brouvershaven (heute: Brouwershaven)
<<<Vorheriger
Brüel
Nächster>>>
Clundert
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 126.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Brouwershaven in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[126] Brouvershaven / ein zierliches wolerbautes Städtlein / in Seeland / und desselben Insel Scaldia / oder Schouwen / 2. Meilen von Ziricksee. Ist mit einem Wall umbgeben. Sihe Braun part. 1. Theatri Urbium, und Guicciardinum, fol. 218. Es gibt mehrentheils nur Fischer / und die auch reich seyn / allhie. Aubertus Miraeus schreibet von diesem Orth / in Elogiis Belgicis, fol. 17. also: Cunerus Petrus natus est Zelandiae opido, quod à spuma marina, ex Hispaniae oris allata, ibidemque in sal humano usui aptius, salubriusque excoqui solita, Brauvershavii nomen habet.