Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Bovines

Topographia Germaniae
Bovines
<<<Vorheriger
Biessen
Nächster>>>
Brandenburgh
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 224.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[224] Bovines, Boviniacum, Bovinum, Ein altes Stättlein / an der Maas / in der Graffschafft Namur / und 4. Meilen von derselben Haupt-Statt gelegen; so vorzeiten volckreich gewesen / aber durch die vorige Krieg etlich mal / sonderlich Anno 1554. als solches König Heinrich auß Franckreich mit grosser Macht belagert / und erobert / außgeplündert / verwüstet / und sehr übel da gehauset worden ist. Anno 1578. ward es von den Spaniern belagert. Weilen aber die Innwohner dergleichen Kriegsspiele gewohnt / so haben sie sich nit eher / als daß ein grosser Theil der Mauren zu nicht worden / und auff gewisses Beding ergeben. Es haben gleichwol hernach solches Stättlein seine Inwohner wiederumb etlicher massen auffgerichtet / und erbauet / also / daß es vor etlichen Jahren allbereit 3. Pforten / 16. Gassen / 2. Märckte und 16. Thürne auff der Mauren; wie auch die Kirche zu S. Lambert / und ein Hospital zu S. Niclas / gehabt hat. Die Gräffin Jolenta, deß Petri von Cordenè Gemahlin / hat diesem Orth das Statt-Recht ertheilt.