Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Amance
<<<Vorheriger
Aillepierre
Nächster>>>
S. Amour
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 250–251.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Amance (Haute-Saône) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[250] Amance, Amancaeum, Amantium, an der Saone, und deß Hertzogthumbs Burgundien Grentzen gelegen / so Anno 1492. Käyser Maximilian der Erste; und Anno tausent fünffhundert neuntzig und fünff / in dem Hornung / etlich [251] tausent Frantzosen / und Lothringer / unter ihrem Haupt / dem Tremblecurio, einem Lothringischen Edelmann / mit Gewalt eingenommen / und geplündert haben. Wird ein Burgundisch Stättlein genant.