Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: S. Amour

Topographia Germaniae
S. Amour (heute: Saint-Amour)
<<<Vorheriger
Amance
Nächster>>>
Arboise
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 251.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Saint-Amour in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[251] S. Amour, ein Stättlein und Schloß / so die Frantzosen Anno 1637. erobert haben. G. Engelsüß im 1. Theil deß Weymarischen Feldzugs / sagt / der Hertzog von Longueville habe die Vestung S. Amour zu Anfang deß Aprilen Anno 1637. Item die Stätte Montaigni, Savigni in Bresse; die Schlösser Crevecour, und Estoille, nachmals Chasteau Challon, und Blecterans, sampt noch 15. andern / theils mit Gewalt / theils mit Accord eingenommen / und das letzte bevestigen lassen. Merula nennts Amurcum, und sagt / es gebe da viel Kauffleuthe / seye mächtig / und zimblich groß. Ligt an den Grentzen / gegen la Bresse, und den Savoischen vorhin gewesten / jetzt aber der Cron Franckreich gehörigen Landschafften.