Topographia Braunschweig Lüneburg: Wunstorff

Topographia Germaniae
Wunstorff (heute: Wunstorf)
<<<Vorheriger
Wülffinghausen
Nächster>>>
Wustrow
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 214.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Wunstorf in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[214]
Wunstorff.

Diese Fürstl. Braunschweig-Lüneburgische zum Fürstenthumb Calenberg gehörige Statt / ist allschon in anno 1261. in guter Auffnahme gewesen / hat ihre privilegia vnd Zünfften gehabt / vnd sind ihr in anno 1334. von dem Grafen zu Wunstorff vnd Rohde dieselbe confirmiret worden / ist endlich an das Fürstenthumb Calenberg gekommen.

Sie ligt zwischen zweyen Wassern die Awen / eine die Statt- die andere die Casper-Aw genant / vnd fliessen dieselbe abwarts vff das Fürstl. Hauß Blumenaw / ein Feldweges vnter der Statt gelegen / allwo sie wieder zusammen vermischt / vorbey vnd endlich in die Leine sich ergiessen.

In verschiedlichen Fewersbrunsten / auch insonderheit durch einen Mordbrenner / im Jahr 1570. ist Sie angeleget / vnd zusampt dem Stifft / so darin gelegen / weggebrant / der Mordbrenner ist ertappet / vnd gerichtet / gestalt dessen Kopff im eisern Korbe an dem Marckt-Kirchthurn / wie noch jetzo zu sehen / angehefftet worden.

In anno 1625. hat Sie derogleichen Vnglück von deß domahligen Feindes Völckern außstehen müssen.

Die Nahrung der Bürger beruhet gleich ihren Nachbarn / im Ackerbaw / Handwercken / Brawen / vnd derogleichen Handthierung. Das gedachte annoch heutiges Tages darin gelegene Jungfrawen-Stifft / soll vmb das Jahr Christi 876. fundiret vnd vffgerichtet seyn.

Vor Zeiten ist auch ein Gräfliches Hauß vnd Sitz / der Grafen von Wunstorff / in dieser Statt gewesen / so in anno 1317. abgebrochen worden.

Graff Georg der Letzte von diesem Geschlecht / ist im Jahr 1533. zu Werberg bey seiner Schwester / Fraw Margreten / Herr Heinrichs / Edlen Herrn zu Werberg Gemahlin / am Himmelfahrts-Tage gestorben / vnd zu Königslutter in der Kirchen begraben worden.

Das obberührte Stifft in dieser Statt / soll vmb das Jahr Christi 876. auff zwölff Jungfrawen / zwölff Canonicos, zwölff Aempter / vnd zwölff Arme auffgerichtet vnd erbawet seyn / Ist von verschiedlichen Herren Standes Personen zimlich begabt / vnd von dergleichen / auch andern Adelichen Standes Abtissin / biß vff Magdalenam de Columna, administriret vnd verwaltet worden. Heutiges Tages werden annoch etzliche Adeliche Jungfrawen vnd Canonici darin vnterhalten.

[T126]
Wunsdorff (Merian).jpg